PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Teilzeitstudium und Arbeitslosengeld


Markus30
12.02.2007, 00:46
Hallo Zusammen,

habe bereits viel gegooglet zu dem Thema, aber bisher nichts brauchbares gefunden. Habe folgendes Problem:
Ich bin an einer Uni für ein Fern-Teilzeitstudium eingeschrieben, welches nach Stundenplan einen Umfang von 20 Stunden wüchentlich hat.
Hauptberuflich gehe ich aber einer Vollzeitbeschäftigung im Umfang von 38,5 Stunden nach.
Das Ganze lässt sich so auch gut miteinander vereinbaren.
Schließlich gehen auch die meisten Mitstudenten einer ganz normalen Tätigkeit nach.

Leider werde ich jetzt zum 01.03. arbeitslos und weiss nun nicht, ob ich ALG-1 bekomme oder evtl. auch ob ich mit Kürzungen rechnen muß.
Könnte mir vorstellen, daß es bei Amt heisst, dass ich ja dem Arbeitsmarkt nicht voll zur Verfügung stehe..

Hat hier jemand Erfahrung damit..?

Vielen Dank.

Gruß

Markus

StephanK
12.02.2007, 09:59
:welcome: Markus,
Hat hier jemand Erfahrung damit..?Ja. Ich habe noch während des Bezuges von Arbeitslosengeld ein Weiterbildungsstudium absolviert. Dieses war als berufsbegleitend konzipiert, d.h. überwiegend als Fernstudium mit Präsenzphasen an Wochenenden und über "Brückentage" (z.B. Donnerstag = Feiertag, Freitag und Samstag).

Ich hatte das gezielt so gewählt, damit es bei einem neuen Job (der leider ausblieb...) keine Probleme geben würde. Hätte es einen neuen Job gegeben, kann ich nicht ausschließen, dass es vielleicht schwierig geworden wäre, gleich zu Anfang freitags mal einen Tag Urlaub zu bekommen oder so. Andererseits denke ich, dass die meisten Arbeitgeber Weiterbildungsbereitschaft honorieren und nötigenfalls auch bereit sind, sich für einen überschaubaren Zeitraum darauf einzustellen.

Der Arbeitsagentur habe ich davon nichts mitgeteilt, weil ich mich für "dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehend" hielt (und auch ein wenig, weil ich weiss, dass in manchen Zusammenhängen "viel irr geht, wer viel fragt" :wink: ). Erst als ich mein Weiterbildungszertifikat in Händen hielt habe ich es zu meinen Bewerbungsunterlagen gereicht und auch nachträglich keinen Ärger bekommen.

Seebarsch
12.02.2007, 10:31
Hinsichtlich der Verfügbarkeit von Schülern und Studenten empfehle ich das Studium der Weisungen der BA zu § 120 SGB III. (http://www.arbeitsagentur.de/zentraler-Content/A01-Allgemein-Info/A016-Infomanagement/Publikation/pdf/-120-SGB-III-Sonderfaelle-der-Verfuegbar.pdf)
Da kann man sich gut vorbereiten!
:razz: