PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ermäßigte Fahrkarten für Alg II-Bezieher?


StephanK
19.03.2006, 10:27
Ich hätte gerne mal einen Überblick darüber, ob überhaupt und ggf. wo es im öffentlichen Nahverkehr Preisermäßigungen für Alg II-Bezieher gibt. Deswegen meine Bitte, jeweils als Antwort zu diesem Beitrag anzugeben wie es in Eurer Stadt bzw. bei Eurem Verkehrsverbund damit aussieht.

Danke für Eure Beteiligung!

StephanK
19.03.2006, 10:28
Raum Köln-Bonn (Verkehrsverbund Rhein-Sieg)
Keine Ermäßigung für Alg II-Bezieher :cry:

Codeman
19.03.2006, 10:32
Hallo StephanK,

:Respekt: gute Idee.

Komme aus Berlin.Mein Verkehrsverbund ist der VBB - Verbund Berlin-Brandenburg.Dort sind alle Unternehmen im öffentlichen Nahverkehr Mitglied,ausser Unternehmen aus dem Landkreis Ostprignitz-Ruppin.

Ich selbst wohne in Berlin.Da wäre es also die BVG www.bvg.de

Nein hier bietet kein Unternehmen so etwas an.

MfG
Codeman

Upsala
19.03.2006, 11:29
Jetzt hätte ich fast, aus völliger Unkenntnis, nein gesagt. Aber es gibt einen München-Pass!
Nur kennt ihn keiner!
Der München-Pass beinhaltet neben Ermäßigungen bei verschiedenen Einrichtungen 10 MVV-Tageskarten zum halben Preis. Die Mitnahme von einem Hund ist kostenlos.
www.muenchen.de/Rathaus/soz/sozialesicherung/as/43966/7_org9.html
Soviel aus München, der Stadt mit Rätseln, statt mit Brezeln
:engel:

border
19.03.2006, 12:24
Hallo zusammen,

hier in Hannover gibt es auch keine Ermäßigung zu den Bus oder Bahnkosten.

MfG

border

witchcraft
20.03.2006, 10:17
Moin aus Hamburg,

soweit ich ausgekundschaftet habe gibts auch hier in Hamburg keine Ermäßigungen für Fahrkarten. Es gibt aber eine günstigere Tageskarte ab 9:00 Uhr morgens.

lg
witchcraft

Adler fangen keine Fliegen

StephanK
20.03.2006, 10:44
Ja, so 'nen "Rentner-raus-aus-den-Pendlerzügen-Tarif" gibt's hier auch und ist immerhin 1/3 billiger als die normale Monatskarte. Kostet aber immer noch fast 45 € nur für's Stadtgebiet :sad:

Aladin
24.03.2006, 12:03
Komme aus Dortmund,
auch hier keine Ermäßigungen :cry:

muckelmaus
27.03.2006, 13:17
In unserem Kreis (Kreis Recklinghausen) ist mir soetwas auch nicht bekannt!

Währe aber mal nicht schlecht! :D

StephanK
27.03.2006, 13:41
Danke für Eure Beteiligung!
Damit soll diese Umfrage / Diskussion aber nicht abgeschlossen werden.

Anscheinend ist das bei den Verkehrsverbünden ein vergessenes (oder absichtlich übersehenes) Thema...

Ich überlege, ob es sinnvoll, wäre den - meines Wissens größten - Verband von Nutzern öffentlicher Verkehrsmittel, den Fahrgastverband Pro Bahn e.V. (www.pro-bahn.de) auf diese Problematik anzusprechen. Leute von Pro Bahn sitzen als Fahrgastvertreter in den Beiräten einiger Verkehrsverbünde und könnten das Problem dort einbringen.
Was haltet Ihr davon?

Cornholio
27.03.2006, 13:46
Das wäre eine sehr gute sache wenn sich sowas mal durchsetzen würde, denn es geht genügend Leuten so die sich 2 mal überlegen müssen ob sie Bus und Bahn fahren oder doch lieber laufen sollen.

muckelmaus
27.03.2006, 13:49
Gerne geschehen :D

Also ich finde es sehr sinnvoll!

Schliesslich bekommen alle anderen (Schüler, Studenten, Rentner)
auch Billigere Fahrkarten!

Und wie oft müssen die Arbeitslosen zum AA oder zur ARGE?!

Das ist teilweise mich wenig!

Viele Grüsse

muckelmaus

gazelleklaus
27.03.2006, 22:18
Moin

Bad Dürkheim keine Ermäßigung.
Das gleiche gilt für Neustadt/Wstr. und Grünstadt auch.

Upsala
27.03.2006, 23:28
@ StephanK

Wenn es nicht nur im Kummerkasten endet! Gerne! :engel:

Aladin
28.03.2006, 08:08
ja fänd es auch ne gute Idee - Ermäßigungen gibt es doch hier und da, Museen und so, aber was man täglich nutzt, da leider nicht - wär an der Zeit!

StephanK
16.04.2006, 10:59
Noch mal danke für die Beteiligung!
Ich habe inzwischen mal an den Vorstand des erwähnten Vereins Pro Bahn geschrieben, auf das Problem aufmerksam gemacht und darum gebeten, dass die Vertreter dieses Vereins, die sich in Fahrgastbeiräten von Verkehrsverbünden engagieren, sich des Problems annehmen. Rückmeldung habe ich noch keine.

Aber natürlich reicht das nicht - wir müssen schon selbst aktiv werden.
Bitte schreibt an Euren jeweiligen Verkehrsverbund; die Verkehrsverbünde sind inzwischen fast flächendeckend und sind für die Tarife zuständig. An einzelne örtliche Verkehrsunternehmen (z.B. die städtische Straßenbahnbahn-Gesellschaft) zu schreiben bringt deswegen nix.

Ein nach Bundesländern gegliedertes Verzeichnis der Adressen der Verkehrsverbünde findet Ihr hier (http://www.bahn-adressbuch.de/datenbank/adressen.php3?k_id=4).

Wenn Ihr schreibt, macht deutlich, dass Ihr nicht nur ein persönliches, individuelles Anliegen verfolgt, sondern dass es darum geht, Mobilität für alle Menschen mit sehr geringem Einkommen zu gewährleisten. Deswegen sollten die tariflichen Ermäßigungen überprüft werden, ob sie wirklich die erreichen, die sie auch brauchen.

peter2006
14.06.2006, 23:43
ermäßigung ..was ist das in oldenburg giebt es so etwas auch nicht.

wie sieht es denn so bei euch mit familienermäßigung aus .z,b freibad oder hallenbad.
hier in oldenburg giebt es nur familienkarten 2 erwachsene und 2 kinder ..was ist nun wenn jemand 3 ,4 oder mehr kinder hat..

gruß Peter :-x

MissVelvet
15.06.2006, 00:07
dabei könnten die doch verdammt gut daran verdienen, wenn alg1+2 bezieher günstigere karten haben könnten, denn so fahren sie meist gar nich bus und bahn...

susan
01.08.2006, 22:24
Auch in Mannheim keine Ermässigung.

Jogi
28.08.2006, 17:53
Ich muss Codeman korigieren.
In Berlin gibt es Sehrwohl ein Sozialticket. Kostet 33,50 im Monat und kostet damit knapp die Hälfte des normalen Preises!
Erhalten tut man die Sozialkarte beim Jobcenter. Sie muss mit jeder Verlängerung der HartzIV Anspruchzeit verlängert werden.Die BVG macht dann das Passbild drauf (Perso mitbringen)
Die Sozialmarke kann man dann an allen Verkaufsstellen erwerben auch am Kiosk wenn er Tickets verkauft.

StephanK
28.08.2006, 20:40
Danke für diese interessante Ergänzung! Weisst Du womöglich auch, wer das finanziert, also das Minus an Einnahmen abdeckt - oder trägt das die BVB selbst?

Timo1983
28.08.2006, 21:09
Bei der Regionalverkehr Münsterland auch nix

Jogi
28.08.2006, 21:31
Danke für diese interessante Ergänzung! Weisst Du womöglich auch, wer das finanziert, also das Minus an Einnahmen abdeckt - oder trägt das die BVB selbst?
Die BVG bleibt auf dem Minus nicht sitzen.
Aber aus welchen Topf der Ausgleich kommt weiss ich nicht ,kann ja mal nachfragen bei Gelegenheit

Jogi

Jogi
28.08.2006, 21:40
Der Fahrausweis für Empfänger des Arbeitslostengeldes II und der Sozialhilfe sowie für Asylbewerber.

Das Berlin-Ticket S ist eine persönliche Zeitkarte und nicht übertragbar. Zum Berlin-Ticket S gehört Ihre VBB-Kundenkarte, Ihr Lichtbild und ein Wertabschnitt.

Diesen Fahrausweis können erhalten:

Empfänger von Arbeitslosengeld II (SGB II)

Empfänger von Sozialhilfe (SGB XII)

Leistungsberechtigte nach dem Asylbewerberleistungsgesetz

Mitglieder der jeweiligen Bedarfsgemeinschaften (z.B. Familien und Personen, die in einem gemeinsamen Haushalt zusammen leben)

Strafgefangene im offenen Vollzug und geschlossenen Vollzug, die an Maßnahmen außerhalb des Justizvollzugs teilnehmen

Voraussetzung:
Bitte lassen Sie bei der jeweiligen Berliner Leistungsstelle prüfen, ob Sie ein Anrecht auf die VBB-Kundenkarte für das Berlin-Ticket S haben. Wenn ja, dann lassen Sie sich bitte gleich vor Ort den Fahrausweis ausstellen.

Ihr Bild lassen Sie bitte bei einer Verkaufsstelle der BVG oder der S-Bahn auf die VBB-Kundenkarte aufbringen. Erst danach können Sie den entsprechenden Wertabschnitt kaufen.


Wann und wo dürfen Sie damit fahren?
Sie dürfen mit dem Berlin-Ticket S alle Verkehrsmittel der BVG und S-Bahn Berlin GmbH im Teilbereich Berlin AB benutzen.

Die Nutzung von Zügen der Deutsche Bahn DB-Regio AG ist allerdings ausgeschlossen.

Wertabschnitte für das Berlin-Tickets S werden nur für den Kalendermonat, der auf dem Wertabschnitt mit Monat und Jahr bezeichnet ist, ausgegeben. Das heißt sie sind nicht gleitend, sondern gelten vom letzten Kalendertag des vorhergehenden Monats 00:00 Uhr bis zum ersten Kalendertag des darauffolgenden Monats 24:00 Uhr.
Das Berlin-Ticket S gilt für eine beliebige Anzahl von Fahrten in den Verkehrsmitteln der S-Bahn Berlin GmbH und der BVG innerhalb des Tarifbereichs Berlin, Teilbereich Berlin, Teilbereiche AB. Das Berlin-Ticket S ist nicht übertragbar.

Berlin-Tickets S werden nicht als Jahres- und Abonnementkarten ausgegeben.
Sie können den Geltungsbereich des Berlin-Ticket S nicht durch Lösen eines Anschlussfahrausweises erweitern.



Mitnahmemöglichkeiten:
Kinder unter 6 Jahren (auf Fähren maximal 3 Kinder), Kinderwagen, Gepäck und ein Hund können unentgeltlich mitgenommen werden.

Für jedes Fahrrad und jeden weiteren Hund lösen Sie bitte zusätzlich jeweils einen entsprechenden Fahrausweis zum Ermäßigungstarif. Wenn Sie öfters ein Fahrrad mitnehmen wollen, lohnt sich für Sie die Fahrradzeitkarte, mehr Informationen dazu finden sie unter Zeitkarten.


Bitte beachten Sie:
Auf dem Wertabschnitt ist die Nummer der VBB-Kundenkarte einzutragen.

Das Angebot gilt bis zum 31. Dezember 2006


Das hab ich mal auf die schnelle gefunden, leider aber nicht wer die differenz ausgleicht. Falls ich mich nicht täusche macht das die Stadt Berlin selbst

Jogi

StephanK
28.08.2006, 23:51
Das hab ich mal auf die schnelle gefunden, leider aber nicht wer die differenz ausgleicht. Falls ich mich nicht täusche macht das die Stadt Berlin selbst.Dafür spricht die Beschränkung auf das Stadtgebiet und die Begrenzung auf "stadteigene" Verkehrsmittel, sprich Ausschluss der DB-Regio-Züge. Aber immerhin! In meiner pleiten Stadt wäre so was gar nicht denkbar... :evil:

frechdachs
29.08.2006, 09:41
Hallo, ich lese bisher nur fleißig mit :oops: , möchte aber zu der Umfrage noch etwas hinzufügen...

In Rostock gibt es eine Ermäßigung:

Ermäßigung für ALG II-Empfänger im VVW-Tarif
Laut Beschluss der Bürgerschaft der Hansestadt Rostock vom 26. Januar 2005 werden Empfänger des Arbeitslosengeldes II ab 14. Februar 2005 den Sozialhilfeempfängern gleichgestellt und können somit im VVW-Tarif ermäßigte Einzelfahrscheine sowie ermäßigte Tageskarten erwerben. Die Differenz zwischen Normal- und Ermäßigungstarif wird durch die Hansestadt Rostock ausgeglichen. Nach derzeitigen Schätzungen wird dieser Betrag zwischen 300.000 und 400.000 Euro pro Jahr liegen.

„Die Hansestadt Rostock unterstützt damit sozial Schwächere trotz der angespannten Haushaltslage. Diese Regelung soll ein Teilhaben der am gesellschaftlichen Leben und eine Grundmobilität sichern“, erläutert Sebastian Schröder, Senator für Finanzen, Verwaltung und Ordnung. In Rostock profitieren von dieser Maßnahme etwa 15.000 Menschen.

Aufgrund einer noch abzuschließenden Vereinbarung mit dem Verkehrsverbund Warnow wird in einem vereinfachten Verfahren ein spezieller Ausweis herausgegeben, der zum Erwerb der ermäßigten Fahrscheine berechtigt.
Geplant ist in einer Übergangszeit vom 14. Februar bis Ende März die Herausgabe der Berechtigungsausweise für den Sozialtarif durch das Sozialamt und die Ortsämter. Dieser Ausweis ist halbjährlich zu bestätigen. Ab 1. April 2005 erfolgt die Ausgabe und Bestätigung dann durch das Hanse-Jobcenter. Derzeit laufen Gespräche mit der Agentur für Arbeit und dem Hanse-Jobcenter zur Umsetzung.

Dieser Berechtigungsausweis gilt als Nachweis und muss während der Fahrt mitgeführt werden. Ermäßigte Fahrscheine können vom berechtigten Personenkreis problemlos an allen Automaten sowie in den Verkaufsstellen und Kundencentern der Verkehrsunternehmen des VVW erworben werden. Die Nutzung betrifft dann alle ÖPNV-Verkehrsmittel des VVW in der Hansestadt Rostock.

Aktuell ist es so das man sich den Berechtigungsausweis zu jedem neuen Bescheid (alle 6 Monate) abstempeln lassen muß im Jobcenter, wie auch den Warnowpass und GEZ Bescheid.

Der komplett überarbeitete Angebotskatalog zum Warnow-Pass ist ab sofort im Hanse-Jobcenter am Friedrich-Engels-Platz (Kundenservice) und in der Schweriner Straße sowie in den Sozialbüros Ost, J.-Nehru-Straße 33, und Nord in der Warnowallee 33 erhältlich bzw. liegt zur Einsichtnahme aus. Der Katalog gibt einen Überblick über ermäßigte und kostenlose Angebote von Einrichtungen und Unternehmen der Stadt für Inhaberinnen und Inhaber des Warnowpasses.

Im Januar 1993 fasste die Bürgerschaft der Hansestadt Rostock den Beschluss, den *Warnowpass" herauszugeben. Er soll sozial bedürftigen Menschen die Teilnahme am gesellschaftlichen und kulturellen öffentlichen Leben der Stadt erleichtern. Seit 2005 können Empfängerinnen und Empfänger von Arbeitslosengeld II und Sozialhilfe den Warnowpass erhalten. Berechtigt sind aber auch Inhaberinnen und Inhaber (außer Studentinnen und Studenten) von Bescheinigungen über eine Befreiung von Rundfunk- und Fernsehgebühren sowie von Bescheinigungen über eine Befreiung von Medikamentenzuzahlungen. Der Warnowpass kann beim Hanse-Jobcenter oder in den Sozialbüros des Sozialamtes der Hansestadt Rostock beantragt werden.

LG frechdachs

Camelzippo
20.09.2006, 21:55
Hallo ich komme aus Berlin, es gibt schon eine kleine Ermäßgung für Alg II Bezieher.
Man muss ich eine weiße Karte (Berlin-Ticket S = Sozialticket) vom Arbeitsamt holen, die mit einem Stempel versehen ist, der Stempel besagt nur, wie lange diese Karte gültig ist, dass heißt wielange man seine Alg II Bewilligung bekommen hat.

Mit dieser Karte geht man zur BVG und kann sich dann z.B. eine Monatskarte verbilligt für 33,50 € kaufen.

Ich Hoffe, dass ich etwas helfen konnte.

Viel Glück Manuela

VIERZEHNNOTHELFER
21.09.2006, 08:32
finde ich eine sehr gute Idee

dante
04.10.2006, 16:42
Hallo,

in Freiburg gibt es auch _keine_ ermäßigte Fahrkarten für ALG 2-Empfänger. Ermäßigungen für andere Gruppen, wie z. B. für Studis, werden von deren Vertretungen mit dem Verkehrsverbund ausgehandelt. Im Falle von ALG 2-Empfängern müssten das dann die ARGEN bzw. die Kommunen machen. Die werden aber einen Teufeln tun, da die Verkehrsverbünde einen geldwerten Ausgleich für die Ermäßigung haben wollen.

Grüße
- dante -

Illacnor05
24.10.2006, 19:08
Ich wäre sogar dafür, dass eine Gratisnetzkarte zur Verfügung gestellt wird

Halmahera
09.11.2006, 02:39
Es ist schon einige Zeit her das ich mal nachfragte, ob es für ALG-II-Empfänger zukünftig auch verbilligte Fahrkarten geben wird wie für Schüler, Rentner, usw. auch.

Die Mail habe ich leider nicht mehr gefunden. Aber es stand drin, das es angeblich Verhandlungen mit der SPD gegeben haben soll. Leider überschnitten sich diese mit den Wahlen und die CDU soll angeblich die Verhandlungen mit sofortiger Wirkung abgebrochen haben.

Kann leider keine Garantie für diese Aussage geben da mir, wie oben erwähnt, die Mail nicht mehr vorliegt und zum anderen ich auch nicht sagen kann, ob sie inhaltlich korrekt war.

Zaharastormrider
18.12.2006, 18:25
Landkreis Goslar und Osterode auch nicht!

StephanK
26.12.2006, 17:02
Endlich ist mal was Erfreuliches zu vermelden:

In Köln wird es ab Januar 2008 für Alg II-Bezieher und Sozialhilfeempfänger einen sog. Köln-Pass geben, der neben ermäßigtem Eintritt in städtische Kultur- und Sporteinrichtungen auch den verbilligten Bezug von Mehrfach- und Monatstickets ermöglicht. Diese werden allerdings nur für das Stadtgebiet gelten.

Ermäßigung Monatskarte für € 25.- statt regulär € 59,30 = knapp 58 % Rabatt.
Ermäßigung 4er-Fahrkarte für € 4,40 statt regulär € 7,80 = knapp 44 % Rabatt

Nähere Informationen hier (http://www.kvb-koeln.de/german/news/press.html?NID=679) und zum Köln-Pass hier (http://www.stadt-koeln.de/imperia/md/content/pdfdateien/pdf50/6.pdf).

frechdachs
18.01.2007, 01:04
Nachtrag zu meinem Posting im Thread:

Hansestadt Rostock kündigt Vereinbarung über Sozialtarif zum 31.01.2007
Die Hansestadt Rostock hat die Vereinbarung über die Inanspruchnahme eines Sozialtarifes durch Sozialhilfeempfänger und Empfänger von ALG-II mit dem Verkehrsverbund Warnow gekündigt und stellt damit die erforderlichen Ausgleichszahlungen ein.
Somit können ab 01.02.2007 von dieser Personengruppe nicht mehr wie bisher auch ermäßigte Einzelfahrscheine und Tageskarten im Bereich Rostock genutzt werden.

Als Übergangsregelung können die Anspruchsberechtigten bereits erworbene ermäßigte Einzelfahrscheine und Tageskarten für Rostock noch bis zum 28.02.2007 nutzen.

http://www.verkehrsverbund-warnow.de/aktuelles.9.0.html#192

Ostberliner
27.02.2007, 15:37
Die BVG bleibt auf dem Minus nicht sitzen.
Aber aus welchen Topf der Ausgleich kommt weiss ich nicht ,kann ja mal nachfragen bei Gelegenheit

Jogi


Der Zuschuß für das Berlin Ticket S wird aus dem Berliner Haushalt finanziert, darum gibt es auch jedes Jahr, wenn die BVG die Preise erhöht neue Verhandlungen. Der Senat hat schon öfters versucht das Berlin Ticket zu streichen, weil die Kassen leer sind aber verschiedene Proteste haben die Deppen da oben dann zum einlenken bewegt.

Ostberliner
27.02.2007, 15:44
Endlich ist mal was Erfreuliches zu vermelden:

In Köln wird es ab Januar 2008 für Alg II-Bezieher und Sozialhilfeempfänger einen sog. Köln-Pass geben, der neben ermäßigtem Eintritt in städtische Kultur- und Sporteinrichtungen auch den verbilligten Bezug von Mehrfach- und Monatstickets ermöglicht. Diese werden allerdings nur für das Stadtgebiet gelten.

Ermäßigung Monatskarte für € 25.- statt regulär € 59,30 = knapp 58 % Rabatt.
Ermäßigung 4er-Fahrkarte für € 4,40 statt regulär € 7,80 = knapp 44 % Rabatt

Nähere Informationen hier (http://www.kvb-koeln.de/german/news/press.html?NID=679) und zum Köln-Pass hier (http://www.stadt-koeln.de/imperia/md/content/pdfdateien/pdf50/6.pdf).

Muß das jede Stadt selber finanzieren ? Ich dachte, daß das über den Landeshaushalt geht siehe Berlin) !? Wenn das nur durch die Städte bzw Komunen finanziert wird, dann sind alle die so etwas nicht in Anspruch nehmen können, klar benachteiligt. Gibt es hier nicht so etwas wie den Gleichbehandlungsgrundsatz ? Sprich alle Empfänger von Hartz4 ... !

Das sollte doch vor dem Budessozialgericht durchklagbar sein. Ich mache mich mal in den Weiten des Internet auf die Suche, ob es nicht schon eine Klage dazu gibt ;)

StephanK
27.02.2007, 18:06
Muß das jede Stadt selber finanzieren ? Ich dachte, daß das über den Landeshaushalt geht siehe Berlin) !?Zu diesem Thema könnte man ganze Romane schreiben, was ich mir aber verkneife und stattdessen erst mal auf den Sonderfall Stadtstaaten wie Berlin, Hamburg und Bremen verweise, bei denen Stadt- und Landeshaushalt identisch sind.

Im übrigen muss das überhaupt niemand finanzieren, es handelt sich also um eine freiwillige Leistung der Kommunen (und man sollte denen, die sie vor Ort erkämpfen, dafür auch dankbar sein bzw. sich bei der nächsten Kommuanlwahl daran erinnern....). Weil viele Kommunen so gut wie pleite sind, ist so was oft nur sehr schwierig oder auch gar nicht durchzusetzen.

Hinzu kommt nach das Problem mit den Verkehrsverbünden und ihren Gemeinschaftstarifen. So weit mir bekannt gibt es noch keinen Verkehrsverbund, in dem es für das ganze Verbundgebiet ermäßigte Fahrkarten für Alg II-Bezieher gäbe, weil das hochkomplizierte Verhandlungen zwischen -zig beteiligten Städten, Landkreisen und ggf. sogar auf Länder-Ebene voraussetzen würde. Wo es sie gibt, sind das "Insel"-Lösungen für einzelne Städte, und die ermäßigten Fahrkarten gelten jeweils nur für das entsprechende Stadtgebiet.

Liebhabhasi
05.05.2007, 01:17
Endlich ist mal was Erfreuliches zu vermelden:

In Köln wird es ab Januar 2008 für Alg II-Bezieher und Sozialhilfeempfänger einen sog. Köln-Pass geben, der neben ermäßigtem Eintritt in städtische Kultur- und Sporteinrichtungen auch den verbilligten Bezug von Mehrfach- und Monatstickets ermöglicht. Diese werden allerdings nur für das Stadtgebiet gelten.

Ermäßigung Monatskarte für € 25.- statt regulär € 59,30 = knapp 58 % Rabatt.
Ermäßigung 4er-Fahrkarte für € 4,40 statt regulär € 7,80 = knapp 44 % Rabatt

Nähere Informationen hier (http://www.kvb-koeln.de/german/news/press.html?NID=679) und zum Köln-Pass hier (http://www.stadt-koeln.de/imperia/md/content/pdfdateien/pdf50/6.pdf).

Auch ich habe dazu noch etwas zum Besten zu geben (für alle aus Hannover!):
Preiswert und flexibel
Der Hannover-Pass ist ein Angebot für Empfänger von:
Arbeitslosengeld II
Sozialgeld gemäß SGB II
Grundsischerungsleistungen nach SGV XII
ähnlichen Leistungen in der Stadt Hannover..... EINZELHEITEN UNTER:

http://www.gvh.de/hannoverpass.html

Lintinlo
05.06.2007, 10:27
Die Idee mit dem Köln Pass ist echt ein gelungender Triumph. Da dadurch nicht nur das fahren günstiger wird, sondern man lässt den Arbeitslosen auch nicht verdummen, sprich er kann in städtischen Kultur- und Sporteinrichtungen günstiger sich betätigen und bilden. Nur so funktioniert es mit der Marktwirtschaft. Man kann nichts investieren wenn man nichts hat.

Übrigens ich komme aus Paderborn und dort gibt es keine Vergünstigung für ALG II Empfänger, im Gegenteil hier ist es schon fast Luxus Bus zu fahren. Bin ich froh das ich mein Fahrrad habe.

Kraftfahrer
24.11.2007, 16:19
Moin Moin

Unsere Erwerbsloseninitiative hier in Aschaffenburg setzt sich gerade mit diesem Thema auseinander. Am 26. 11. 07 haben wir eine Podiumsdisskusion mit führenden Politikern aus dem Rathaus und Landrat.

Deswegen habe ich mal im WWW recherchiert und folgende Städte gefunden: Berlin, Frankfurt/M, München und Nürnberg. Ich suche weiter bis wir eine Liste aller Städt zusammen haben. Ich finde das Nürnberger Modell vorbildlich.

Hier noch ein Link zu den Angeboten des Nürnberg-Passes.
http://www.nuernberg.de/schluessel/aemter_info/ref5/sha/merkblatt_nuernberg_pass_0703.pdf

StephanK
24.11.2007, 18:28
Moin MoinWillst Du deutlich machen, dass Aschaffenburg "nicht so richtig Bayern" ist? :D Jedenfalls willkommen im Forum!

Ich find's gut, dass Ihr Druck macht, auch bei Euch Fahrpreisermäßigungen für Erwerbslose durchzusetzen und wünsche ein gutes Gelingen Eurer Veranstaltung übermorgen.

Deswegen habe ich mal im WWW recherchiert und folgende Städte gefunden: (...)Köln kannst Du hinzufügen. Hier läuft das im Rahmen eines "Sozialpass"-Modells, das auch noch ein paar andere Ermäßigungen bietet (näheres hier (PDF-Datei) (http://www.stadt-koeln.de/imperia/md/content/pdfdateien/pdf50/6.pdf)) und mit viel Mühe von mehreren Gruppierungen im Stadtrat durchgesetzt wurde (siehe z.B. hier (http://www.gemeinsam-gegen-sozialraub.de/index.php?id=34c913216e4bde1b0e71b7bbe6508f15)).

Ich wünsche Euch viel Erfolg!

elektron
25.11.2007, 14:38
Moin Moin aus Aschaffenburg hört man hier auch recht selten. Das Sozialticket kostet in Berlin 33,50 €. Wenn es in anderen Städten ähnliches für 25 € gibt, ist das schon sehr günstig. In den 90-ern kostete die Monatskarte der BVG in Berlin 60 DM. Inzwischen sind wir bei unveränderter Leistung bei der VBB AB bei 70 € angelangt und das nennt sich bei den Preisen auch noch "Umweltkarte". :patsch:

elektron
25.11.2007, 16:19
Hallo StephanK,

:Respekt: gute Idee.

Komme aus Berlin.Mein Verkehrsverbund ist der VBB - Verbund Berlin-Brandenburg.Dort sind alle Unternehmen im öffentlichen Nahverkehr Mitglied,ausser Unternehmen aus dem Landkreis Ostprignitz-Ruppin.

Ich selbst wohne in Berlin.Da wäre es also die BVG www.bvg.de (http://www.bvg.de)

Nein hier bietet kein Unternehmen so etwas an.

MfG
Codeman
Das ist leider nicht wahr. Also bitte keine unzutreffenden Angaben! Auch im März 2006 gab es schon das Berlin-Ticket S. Kostete 2006 noch etwas weniger, als momentan 33,50 €.

Sonnenscheinchen
12.02.2008, 18:14
Moin Moin,

auch in Braunschweig gibt es ein ermäßigtes Bus-Ticket.
Wo und wie man es genau bekommt, weiß ich allerdings nicht, da ich nur von einer Freundin davon hörte.


das Sonnenscheinchen

frechdachs
12.02.2008, 23:18
Nachtrag zu meinem Posting im Thread:

Hansestadt Rostock kündigt Vereinbarung über Sozialtarif zum 31.01.2007
Die Hansestadt Rostock hat die Vereinbarung über die Inanspruchnahme eines Sozialtarifes durch Sozialhilfeempfänger und Empfänger von ALG-II mit dem Verkehrsverbund Warnow gekündigt und stellt damit die erforderlichen Ausgleichszahlungen ein.
Somit können ab 01.02.2007 von dieser Personengruppe nicht mehr wie bisher auch ermäßigte Einzelfahrscheine und Tageskarten im Bereich Rostock genutzt werden.

Als Übergangsregelung können die Anspruchsberechtigten bereits erworbene ermäßigte Einzelfahrscheine und Tageskarten für Rostock noch bis zum 28.02.2007 nutzen.

http://www.verkehrsverbund-warnow.de/aktuelles.9.0.html#192

Inzwischen gibt es die ermäßigten Fahrkarten vorläufig wieder...

Hartzbeat
13.02.2008, 14:52
Moin, S:)nnenscheinchen,
[...]auch in Braunschweig gibt es ein ermäßigtes Bus-Ticket.
Wo und wie man es genau bekommt, weiß ich allerdings nicht, da ich nur von einer Freundin davon hörte.[...]

Ja, in Braunschweig gibt es das. Diese Fahrkarten erhält man normalerweise unter Vorlage des Bewilligungsbescheides bei den Verkaufsstellen der jeweiligen Verkehrsbetriebe vor Ort. Darum vermute ich, dass es in Braunschweig ähnlich sein wird.

Hier die Braunschweiger Verkehrs-AG (http://212.68.73.240/bsvag/index_de.htm)
Allerdings geben die keine Informationen über diese ermäßigten Tickets "Sozialtarif" und haben seit Januar 2008 auch neue Tarifregelungen angegeben.

Das Braunschweiger Monats-Ticket kostet derzeit 12,-Euro und gilt erst ab 9:00 Uhr täglich, was natürlich bei Aufnahme eines Jobs bzw. einer Fördermaßnahme (beginnen ja meist ab 8:00 Uhr) nicht sonderlich praktisch ist. (Preisquelle in PDF, Seite 2) (http://www.gegen-sozialabbau.de/downloads/012008.pdf)

Gruß von Hartzbeat

Hartzbeat
14.02.2008, 17:21
@ all,
auch in Dortmund ...
[...]Erstmalig ab dem 01.Febraur 2008 können die hilfebedürftigen Menschen dieser Stadt das Ticket nutzen. Bezugsberechtigt sind die Leistungsbezieher des Arbeitslosengeldes II, der Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsunfähigkeit, der wirtschaftlichen Jugendhilfe oder nach dem Asylbewerberleistungsgesetz.

Das personenbezogene Ticket 1000 (Preisstufe A) ist im Jahresabonnement für den Preis von monatlich 15 € erhältlich und im gesamten Dortmunder Stadtgebiet gültig. Dieses Ticket unterliegt den Abonnement Bedingungen der DSW21. Der Monatspreis wird grundsätzlich im Lastschriftverfahren von den DSW21 eingezogen.

Eine erstmalige Nutzung ist ab dem 01.Februar 2008 möglich. Dazu ist es erforderlich den Antrag bis zum 04. Januar 2008 an folgende Anschrift zu senden:

Stadt Dortmund
- Kennwort Sozialticket -
Sozialamt
Luisenstraße 11-13
44122 Dortmund

Es gibt folgende Möglichkeiten den Antrag zu erhalten:
- er kann heruntergeladen werden (siehe untenstehende Downloads)
- telefonisch über die Hotline 0231 50-13500 bei doline
- in den Eingangszonen der JobCenterARGE (Standorte: Kaiserhain, Luisenstraße, Steinstraße)
- ab dem 02. Januar 2008 in den städtischen Sozial-/Seniorenbüros in den Vororten.
Wichtig ist, dass beide Antragsformulare ausgefüllt und unterschrieben an die oben genannte Anschrift zurückgesandt werden. Eine Übersendung des Formulars per Fax ist nicht möglich!

Die Antragsformulare können auch persönlich bis zum 4. Januar 2008 in den Eingangszonen der JobCenter ARGE abgegeben werden. Ab dem 02. Januar 2008 ist diese Möglichkeit auch in den Sozial-/Seniorenbüros in den Vororten gegeben.

Wer das Ticket erst zu einem späteren Zeitpunkt nutzen möchte, kann es mit einem Monat Vorlauf zu dem jeweils gewünschten Monat beantragen.[...]

(Quelle: http://www.sozialamt.dortmund.de/project/assets/template1.jsp?smi=16.0&tid=81544)

Kraftfahrer
07.08.2008, 19:11
Moin Moin

Unsere Erwerbsloseninitiative hier in Aschaffenburg setzt sich gerade mit diesem Thema auseinander. Am 26. 11. 07 haben wir eine Podiumsdisskusion mit führenden Politikern aus dem Rathaus und Landrat.


:patsch: War lange nicht hier - Bitte um Entschuldigung :patsch:

Ich habe aber nicht auf der faulen Haut gelegen. Mittlerweile haben wir hier einen Sozialtarif für den ÖPNV. Die reguläre Monatskarte kostet 31,70 € und für ALG II-Bezieher und ähnlich 15,50 €.

gelsenfreund
29.05.2009, 18:15
Hallo leute,

ich bin hier neu und kenne mich noch nicht so aus..sorry

aber bezüglich des ermäßigten Ticket: Gibt es das jetzt Bundesweit?!

Gruß
dirk alias gelsenfreund
:nostoiber:

Marsleuchte
29.05.2009, 18:52
Hallo und herzlich willkommen im Forum,

kurz angemerkt ob es so ein Tiket überhaupt noch gibt ist eine andere Frage, schau mal bitte wie alt dieser Thread ist, dann verstehst Du bestimmt was ich meine.


MfG
Marslicht