Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Wird so der EGV gebrochen? - Bitte um Hilfe

  1. #1
    Aktiver Benutzer Avatar von edualla
    Registriert seit
    16.09.2007
    Ort
    Ems
    Beiträge
    22

    Wird so der EGV gebrochen? - Bitte um Hilfe

    Hallo an alle.
    Folgendes:
    Vor 6 Wochen sind wir nach einem 8-jährigen Auslandsaufenthalt nun wieder in DE.
    Weil wir so lange weg waren, sind wir nun bei Hartz-IV gelandet.
    Bei der Antragsabgabe am 07.04.2016 hat die nette Vertreterin meines Arbeitsvermittlers mir eine EGV zum Unterschreiben mitgegeben.

    Dort steht folgendes:
    Bemühungen von Herrn XXX
    Arbeitssuche / Erstellung von Bewerbungsunterlagen
    - Ich unternehme vom 01.06.2016* bis 30.11.2016 mindestens 4 monatliche Bewerbungsbemühungen um sozialversicherungspflichtige und geringfügige Beschäftigungsverhältnisse (entsprechend meinen Kenntnissen und meiner Qualifikation/entsprechend meinen Fähigkeiten) und legen hierüber bei jeder Einladung unaufgefordert folgende Nachweise vor:

    1. Bei schriftlicher Bewerbung sind meine Anschreiben in Kopie und/oder die Antwortschreiben des Arbeitgebers (auch per Mail) vorzulegen.
      sollte sich der Arbeitgeber innerhalb von vier Wochen nach der Aufgabe der schriftlichen Bewerbung zur Post sich mit mir nicht in Verbindung gesetzt haben, bin ich verpflichtet mich telefonisch mit dem Arbeitgeber in Verbindung zu setzen. Über das Telefongespräch ist eine Gesprächsnotiz zu erstellen.
    2. Bei persönlicher Vorstellung oder telefonischer Bewerbung ist eine Liste zu führen und vorzulegen. Diese ist ordentlich zu führen und muss Folgendes beinhalten: Name und Sitz des Arbeitgebers, Ansprechpartner und dessen Telefonnummer, Datum der Vorstellung und dessen Ergebnis.

    - Bei der Stellensuche sind auch befristete Stellenangebote und Stellenangebote von Zeitarbeitsfirmen einzubeziehen.

    - Ich bewerbe mich zeitnah, d.h. spätestens am dritten Tage nach Erhalt des Stellenangebotes, auf Vermittlungsvorschläge, die ich von der Agentur für Arbeit bzw. vom Jobcenter erhalten habe.

    - Ich suche nach Stellenangeboten im Internet, in der Zeitung und nutze persönliche Kontakte.

    - Ich teile vorab mit, wenn ich mich ortsabwesend aufhalten möchte.

    - Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen lege ich spätestens am dritten Tage nach der Arbeitsunfähigkeit vor.

    Und weiter wie immer bla-bla-bla



    (* Da wir unsere Sachen aus dem Ausland noch nicht bekommen haben, und manche unsere Dokumente neu beantragen müssen (da manche in 8 Jahren abgelaufen sind), hat die Vertreterin mir selber vorgeschlagen, ab dem 01.06.2016 die Bewerbungen anfangen zu schreiben.)



    Jetzt letzte Woche Freitag (29.04.) kommen vom Vermittler per Post 7 (!) Stellenangebote. Um am Samstag (30.04.) kommen noch 2.

    Und in einem Brief lädt der Vermittler mich am 13.05.2016 zum Gespräch ein.



    Meine Frage: Ist es ein Vertragsbruch seitens meines Vermittlers?

    Wie soll ich mich in dieser Situation verhalten, damit ich keine Sanktionen riskiere?

    Danke im voraus.



    PS: Einen Bewilligungsbescheid habe ich noch immer nicht bekommen, d.h. meine Familie hat noch keine AOK-Karten usw.

  2. #2
    Avatar von Helga40
    Registriert seit
    13.06.2009
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    5.346

    AW: Wird so der EGV gebrochen? - Bitte um Hilfe

    Die EV regelt deine Eigenbemühungen. Vermittlungsvorschläge sind aber Bemühungen des Amtes, da liegt kein Vertragsbruch vor.

    Wo ist das Problem? Bewerbe dich doch. Andere machen das, bevor sie irgendwohin aus- oder zurückwandern. Das mit der "Schonzeit" verstehe ich sowieso nicht.
    :::: Moderator ::::

    - FAQ & Hilfe - ALN-Portal - ONLINE BEWERBUNG - Arbeitsagenturhinweise SGB II -

    Bitte informieren Sie sich unbedingt selbst über die hier behandelten Themen.
    Die von mir gemachten Äusserungen oder Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur
    meine persönliche Meinung wieder und stellen auch dann keine Rechtsberatung dar,
    wenn ich meine persönliche Auffassung zu Rechtsvorschriften oder ihrer Anwendung äußere.
    Hier verlinkte, auszugsweise oder vollständig wiedergegebene Pressemeldungen geben
    nicht unbedingt die Meinung des Forumsbetreibers oder der Moderation wieder.
    ---------------------------------------------------------------------------------------------
    Hinweis in eigener Sache:
    Der Betrieb einer Webseite kostet neben viel Arbeit in unserer Freizeit auch Geld für
    die Servermiete und den Traffic.Wenn Sie also meinen, das Ihnen hier weitergeholfen wurde,
    würde sich der Forenbetreiber auch über eine kleine Spende wirklich freuen.
    Für diesem Fall bitten wir die Kontonummer für Spenden per PN bei den Moderatoren zu erfragen.

  3. #3
    Profi Avatar von Pharao
    Registriert seit
    30.01.2009
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    10.846

    AW: Wird so der EGV gebrochen? - Bitte um Hilfe

    Zitat Zitat von edualla Beitrag anzeigen
    Jetzt letzte Woche Freitag (29.04.) kommen vom Vermittler per Post 7 (!) Stellenangebote. Um am Samstag (30.04.) kommen noch 2.

    (...)

    Meine Frage: Ist es ein Vertragsbruch seitens meines Vermittlers?

    Wie soll ich mich in dieser Situation verhalten, damit ich keine Sanktionen riskiere?
    Hi,

    warum soll hier ein "Vertragsbruch" vorliegen? Sorry, versteh ich nicht was du damit meinst.

    Und damit du jetzt keine Sanktionen bekommst, solltest du den Punkt der EGV beachten, wo es heißt Zitat:
    "Ich bewerbe mich zeitnah, d.h. spätestens am dritten Tage nach Erhalt des Stellenangebotes, auf Vermittlungsvorschläge, die ich von der Agentur für Arbeit bzw. vom Jobcenter erhalten habe. "


    Vor 6 Wochen sind wir nach einem 8-jährigen Auslandsaufenthalt nun wieder in DE.
    Weil wir so lange weg waren, sind wir nun bei Hartz-IV gelandet.
    Bei der Antragsabgabe am 07.04.2016 hat ....

    (...)

    Einen Bewilligungsbescheid habe ich noch immer nicht bekommen, d.h. meine Familie hat noch keine AOK-Karten usw.
    Was bedeutet das im genauen?

    Vorsorglich hier auch mal der §42 SGBI Abs.1 für Alg2:
    "Besteht ein Anspruch auf Geldleistungen dem Grunde nach und ist zur Feststellung seiner Höhe voraussichtlich längere Zeit erforderlich, kann der zuständige Leistungsträger Vorschüsse zahlen, deren Höhe er nach pflichtgemäßem Ermessen bestimmt. Er hat Vorschüsse nach Satz 1 zu zahlen, wenn der Berechtigte es beantragt; die Vorschußzahlung beginnt spätestens nach Ablauf eines Kalendermonats nach Eingang des Antrags."

    Wegen der Krankenkassenkarte wirst du dich m.E. an die Krankenkasse wenden müssen.

Ähnliche Themen

  1. Bitte um Hilfe?
    Von tiefenzauber im Forum ALG I - Abgelehnte Anträge + Widerspruch
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.06.2012, 21:24
  2. Bitte um hilfe
    Von Miez1 im Forum ALG II - U25 (Leute unter 25)
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.08.2011, 16:06
  3. Bitte um Hilfe
    Von Josifi im Forum ALG I - Fragen und Antworten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 09.05.2011, 13:27
  4. Bitte um Hilfe und Rat ... ?
    Von 777777 im Forum ALG I - Antragstellung / Allgemeine Fragen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.01.2011, 00:04
  5. Bitte um Hilfe....
    Von Gartenzwerg im Forum ALG I - Fragen und Antworten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 14.07.2010, 16:58

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •