Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Umschulung betrieblich Problem wechseln

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    29.12.2016
    Ort
    Oelsnitz
    Beiträge
    1

    Umschulung betrieblich Problem wechseln

    Hallo zusammen,

    ich hab ein Problem und weiß nicht weiter...

    Ich befinde mich seit einem halben Jahr in einer betrieblichen Einzelfallumschulung zum Fachinformatiker/Anwendungsentwicklung, die von der Agentur für Arbeit gefördert wird.

    Doch ich hab Probleme voranzukommen. Das ist doch alles destruktiv. Ein Durcheinander. Wie ich den Stoff für die Prüfung erarbeiten soll weiß ich nicht.

    Ständig soll ich am Server arbeiten und Probleme der andren lösen wovon ich noch keine Ahnung hab. Selbst beibringen soll ich mir alles, vermittelt wird nicht viel.
    Zwar hat mir der Betrieb mir anfangs versichert mich für zusätzliche Kurse anzumelden und mir auch 3 Fachläute zugewießen die ich fragen könne, doch von denen hat einer nur Zeit und die andren wenig bis gar nicht.
    Eine Klare Linie wie nun die Ausbildung abläuft, ist garnicht vorhanden. Und es gibt keine Vorstellung wie der Lehrstoff von 3 Jahren in zwei Jahren vermittelt wird.
    Ein halbes Jahr ist um und viel passiert ist nicht. Gerade gehe ich ins 1 Schuljahr der Berufsschule und dann soll ich ins Zweite. Das Dritte soll ich mir dann selbst beibringen. Ne Abschlussarbeit muss aber auch noch her.
    Mit dem Ausbilder komm ich überhaupt nicht klar. Er ist ständig pampig, hat beleidigende Äußerungen parat. Sprechen kann ich mit ihm überhaupt nicht, und vom Fach ist er auch nicht mal. Und führen kann er sowieso nicht.
    Das ist alles nur belastend. Bin auch schon in ärztlicher Behandlung deswegen.


    Ich möchte da einfach nur raus, da ich das Ausbildungsziel so als gefährdet sehe, nur abbrechen mag ichs nicht.

    Wie kann man da bei der Agentur für Arbeit, die ja der Kostenträger ist, argumentieren?

    Gerne würde ich wechseln in eine schulische Maßnahme damit ich den Stoff Stück für Stück aufholen kann oder eine andre Lösung finden. Aber bloß raus aus dem Betrieb. Doch wie argumentieren?

    Vielleicht kann mir jemand helfen, was man machen könnte?

    Viele Grüße, Andreas.

  2. #2
    Profi Avatar von Pharao
    Registriert seit
    30.01.2009
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    10.871
    Zitat Zitat von dreasand
    Ich möchte da einfach nur raus, da ich das Ausbildungsziel so als gefährdet sehe, nur abbrechen mag ichs nicht.
    Hi,

    ein Wechsel wird m.E. sehr wahrscheinlich nicht so einfach möglich sein

    Hierzu gleich mal ein paar Fragen: gibt es hier überhaupt eine schulische Ausbildung wo du u.a. auch die Voraussetzungen dazu erfüllen würdest? Wird die schulische Ausbildung auch vom A-Amt gefördert, ansonsten hätte sich das auch schon erledigt. Und wäre, falls bislang alles erfüllt ist, ein ein Wechsel mitten im "Schuljahr" überhaupt möglich? Falls ja, du wirst in jedem Fall mit dem A-Amt das abklären müssen, denn nur die können das entscheiden bzw. genehmigen.

    Zitat Zitat von dreasand
    Doch ich hab Probleme voranzukommen. Das ist doch alles destruktiv. Ein Durcheinander. Wie ich den Stoff für die Prüfung erarbeiten soll weiß ich nicht.
    Ständig soll ich am Server arbeiten und Probleme der andren lösen wovon ich noch keine Ahnung hab. Selbst beibringen soll ich mir alles, vermittelt wird nicht viel.
    Zwar hat mir der Betrieb mir anfangs versichert mich für zusätzliche Kurse anzumelden und mir auch 3 Fachläute zugewießen die ich fragen könne, doch von denen hat einer nur Zeit und die andren wenig bis gar nicht.
    Eine Klare Linie wie nun die Ausbildung abläuft, ist garnicht vorhanden. Und es gibt keine Vorstellung wie der Lehrstoff von 3 Jahren in zwei Jahren vermittelt wird.
    Ein halbes Jahr ist um und viel passiert ist nicht. Gerade gehe ich ins 1 Schuljahr der Berufsschule und dann soll ich ins Zweite. Das Dritte soll ich mir dann selbst beibringen. Ne Abschlussarbeit muss aber auch noch her.
    Mit dem Ausbilder komm ich überhaupt nicht klar. Er ist ständig pampig, hat beleidigende Äußerungen parat. Sprechen kann ich mit ihm überhaupt nicht, und vom Fach ist er auch nicht mal. Und führen kann er sowieso nicht.
    Das ist alles nur belastend. Bin auch schon in ärztlicher Behandlung deswegen.
    Deswegen gleich in ärztlicher Behandlung? Sorry, aber das finde ich jetzt doch etwas übertrieben, auch wenn da evtl. alles nicht so läuft wie gewünscht.

    Wenn du mit der Maßnahme unzufrieden bist, steht es dir natürlich frei, dich u.a. beim A-Amt zu beschweren. Hierzu solltest du aber genaue Fakten liefern können, also zB was wurde wann & von wem gesagt oder wann wurdest du von wem angepampt und wie hat der Chef oder dein Ausbilder darauf reagiert, wenn du das Thema mal mit ihm ansprichst, usw. Pauschale Aussagen bringen dir hier m.E. garnichts.


    Zitat Zitat von dreasand
    Doch ich hab Probleme voranzukommen.
    Das muss jetzt nicht zwingend an der Ausbildung liegen.

    Zitat Zitat von dreasand
    Das ist doch alles destruktiv. Ein Durcheinander.
    Das ist erstmal nur eine subjektive Sicht/Meinung.

    Zitat Zitat von dreasand
    Wie ich den Stoff für die Prüfung erarbeiten soll weiß ich nicht.
    Das fragen sich manche Schüler auch, sodass diese Aussage alleine dir auch nicht weiterhilft.

    Zitat Zitat von dreasand
    Ständig soll ich am Server arbeiten und Probleme der andren lösen wovon ich noch keine Ahnung hab.
    Frage, warum musst du ständig Probleme anderer lösen? Gehört das zu deiner Ausbildung? Und wie löst du überhaupt diese Probleme, wenn du doch laut deiner Aussage garkeine Ahnung davon hast?

    Zitat Zitat von dreasand
    Selbst beibringen soll ich mir alles, vermittelt wird nicht viel.
    Das ist so Pauschal, das man m.E. eigentlich nix wirkliches dazu sagen kann.

    Zitat Zitat von dreasand
    Zwar hat mir der Betrieb mir anfangs versichert mich für zusätzliche Kurse anzumelden und mir auch 3 Fachläute zugewießen die ich fragen könne, doch von denen hat einer nur Zeit und die andren wenig bis gar nicht.
    Und was hindert dich daran, deinen Ausbilder oder deinen Chef dazu mal zu befragen, wenn das dir doch so "versprochen" wurde bzw. was sagen sie denn, wenn du denen erzählst, das die 3 Fachleute nie Zeit für dich haben?

    Zitat Zitat von dreasand
    Eine Klare Linie wie nun die Ausbildung abläuft, ist garnicht vorhanden. Und es gibt keine Vorstellung wie der Lehrstoff von 3 Jahren in zwei Jahren vermittelt wird.
    Ob du das Beurteilen kannst, das stelle ich jetzt einfach mal so in den Raum.

    Zitat Zitat von dreasand
    Mit dem Ausbilder komm ich überhaupt nicht klar.
    Du suchst auch keine Freunde und vielleicht empfindet der Ausbilder das gleiche ....

    Zitat Zitat von dreasand
    Er ist ständig pampig, hat beleidigende Äußerungen parat.
    Beleidigen lassen muss man sich sicherlich nicht, auch wenn in manchen Branchen der Umgangston etwas rauher ist.

    Zitat Zitat von dreasand
    Sprechen kann ich mit ihm überhaupt nicht, und vom Fach ist er auch nicht mal. Und führen kann er sowieso nicht.
    Woher willst du das Beurteilen oder auch wieder nur subjektive Meinung?

    Zitat Zitat von dreasand
    Das ist alles nur belastend.
    Mag sein, aber das sagt wieder nichts aus. Das ist lediglich was du empfindest.

  3. #3
    Avatar von Helga40
    Registriert seit
    13.06.2009
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    5.358
    Vielleicht handelt der Ausbilder ja auch nach dem Motto "Wie es in den Wald...". Denn irgendwie sind die subjektiven Betrachtungen über die Qualität des Ausbilders auf Kindergartenniveau. Von einem erwachsenen Menschen würde ich was anderes erwarten. Vielleicht ist aber auch der Ausbilder voreingenommen, weil er z. B. erwartet, dass ein Auszubildender ein Mindestmaß an Bildung mitbringt und er meint, dass der TE diese nicht vorweisen kann, weil seine Rechtschreibung und Grammatik grauenhaft sind usw. Wie sind denn die Berufsschulzensuren im Halbjahr gewesen?
    :::: Moderator ::::

    - FAQ & Hilfe - ALN-Portal - ONLINE BEWERBUNG - Arbeitsagenturhinweise SGB II -

    Bitte informieren Sie sich unbedingt selbst über die hier behandelten Themen.
    Die von mir gemachten Äusserungen oder Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur
    meine persönliche Meinung wieder und stellen auch dann keine Rechtsberatung dar,
    wenn ich meine persönliche Auffassung zu Rechtsvorschriften oder ihrer Anwendung äußere.
    Hier verlinkte, auszugsweise oder vollständig wiedergegebene Pressemeldungen geben
    nicht unbedingt die Meinung des Forumsbetreibers oder der Moderation wieder.
    ---------------------------------------------------------------------------------------------
    Hinweis in eigener Sache:
    Der Betrieb einer Webseite kostet neben viel Arbeit in unserer Freizeit auch Geld für
    die Servermiete und den Traffic.Wenn Sie also meinen, das Ihnen hier weitergeholfen wurde,
    würde sich der Forenbetreiber auch über eine kleine Spende wirklich freuen.
    Für diesem Fall bitten wir die Kontonummer für Spenden per PN bei den Moderatoren zu erfragen.

  4. #4
    Profi Avatar von VIERZEHNNOTHELFER
    Registriert seit
    27.04.2006
    Ort
    Darmstadt
    Beiträge
    1.211
    Wäre es möglich, die Probleme mit einem der Lehrer in der Berufsschule durchzusprechen?
    Und welche Schulabschlüsse waren für diese Umschulung erforderlich? Was soll der Arzt bewirken?

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •