Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Mitbewohner ohne Einkommen - wird mir trotzdem die Mietzahlung gekürzt?

  1. #1
    Aktiver Benutzer Avatar von moni23
    Registriert seit
    30.04.2011
    Ort
    Nordrheinwestfalen
    Beiträge
    23

    Mitbewohner ohne Einkommen - wird mir trotzdem die Mietzahlung gekürzt?

    Hallo,

    ich bekomme Alg II augestockt und möchte für eine Weile meinen Sohn (29 Jahre) bei mir wohnen lassen. Er zieht zurück nach Dt. und wird nicht gleich Arbeit finden, aber möchte auch kein Alg II beantragen. Das ist nicht so schlimm, da ich ihn mit durchfüttern kann.

    Er wird sich natürlich erst mal bei mir anmelden und ich muss ihn wahrscheinlich dem jobcenter als Mitbewohner melden.

    Das jobcehter wird mir dann vllt. nur noch die Hälfte an Miete zahlen, weil es davon ausgeht, dass mein Sohn die andere Hälfte aufbringt. Da er das nicht tut, würden mir knapp 300 € fehlen und damit könnte ich nicht einmal mich ernähren.

    Was kann ich machen? Wie kann ich beweisen, dass ich keine Miete von ihm erhalte, bzw. er kein Einkommen hat? Hatte schon mal jemand diese Situation, einen Menschen zu beherbergen, der kein Einkommen hat und somit auch nichts zahlen kann?

    Vielen Dank füre Eure Mühe einer Antwort.

    Freundliche Grüße

    Moni

  2. #2
    Avatar von Helga40
    Registriert seit
    13.06.2009
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    5.363
    Wieso beantragt er nicht auch ALG2? Ob du dem JC nachweist, dass er nix hat oder peng, das ist egal. Wenn er keinen Antrag stellt, gibt es nur die halbe Miete für dich. Wenn also dein Sohn ins Hotel Mama will, kann er doch wohl den Antrag stellen um dich nicht in Schwierigkeiten zu bringen.
    :::: Moderator ::::

    - FAQ & Hilfe - ALN-Portal - ONLINE BEWERBUNG - Arbeitsagenturhinweise SGB II -

    Bitte informieren Sie sich unbedingt selbst über die hier behandelten Themen.
    Die von mir gemachten Äusserungen oder Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur
    meine persönliche Meinung wieder und stellen auch dann keine Rechtsberatung dar,
    wenn ich meine persönliche Auffassung zu Rechtsvorschriften oder ihrer Anwendung äußere.
    Hier verlinkte, auszugsweise oder vollständig wiedergegebene Pressemeldungen geben
    nicht unbedingt die Meinung des Forumsbetreibers oder der Moderation wieder.
    ---------------------------------------------------------------------------------------------
    Hinweis in eigener Sache:
    Der Betrieb einer Webseite kostet neben viel Arbeit in unserer Freizeit auch Geld für
    die Servermiete und den Traffic.Wenn Sie also meinen, das Ihnen hier weitergeholfen wurde,
    würde sich der Forenbetreiber auch über eine kleine Spende wirklich freuen.
    Für diesem Fall bitten wir die Kontonummer für Spenden per PN bei den Moderatoren zu erfragen.

  3. #3
    Profi Avatar von Pharao
    Registriert seit
    30.01.2009
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    10.875
    Zitat Zitat von moni23 Beitrag anzeigen
    .... und möchte für eine Weile meinen Sohn (29 Jahre) bei mir wohnen lassen. Er zieht zurück nach Dt. und wird nicht gleich Arbeit finden, aber möchte auch kein Alg II beantragen. Das ist nicht so schlimm, da ich ihn mit durchfüttern kann.
    Hi,

    natürlich ist das deine Entscheidung den Sohnemann aufzunehmen und kostenlos durchzufüttern, wenn nicht das mit dem Zitat "ich bekomme Alg II augestockt" wäre. Dem JC dürfte das relativ egal sein, ob dein Sohnemann anteilig die Miete (die du nicht verlangen willst) zahlen kann oder nicht.

    M.E. gibt es hier nur zwei Möglichkeiten für dich bzw. deinen Sohnemann:


    1. entweder er meldet sich beim zuständigen JC und stellt die notwenigen Anträge oder
    2. er suchst sich einfach eine andere Schlafgelegenheit mit kostenloser Verflegung.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •