Die Nachzahlung ist für Januar. Im Januar, hat meine Lebensgefährtin Ihre letzte Lohnzahlung erhalten (Auszahlung ist der 15 Banktag des Folgemonats) und auf Grund von Überstunden und Resturlaub, betrug diese letzte Lohnzahlung ca. 1700,-€, ergo haben wir für Januar allein dadurch schon keinen ALG II-Anspruch mehr gehabt, und hatten bereits alles wieder zurück gezahlt. Dies wusste jedoch die Agentur für Arbeit nicht, und hat auch das ALG I für Januar mit eingefroren.

Da wir im Januar also ohne hin keinen Anspruch auf ALG II mehr hatten, kann das Jobcenter für Januar bei der Agentur für Arbeit nichts geltent machen, also hat meine Lebensgefährtin den Anspruch auf das ALG I vom Januar. Da dieses nun auf Grund der ganzen Situation, vorraussichtlich erst im März ausgezahlt wird, rechnet es das Jobcenter nun für März als zusätzliches Einkommen an (Zuflussprinzip). Und damit die uns nicht sosehr belasten, haben sie von sich aus beschlossen, sie teilen es auf 6 Monate auf und rechen uns je 111,95€ als sonstiges Einkommen an, meinten die vom Jobcenter.

Ergo, wäre das ALG I ab Januar gezahlt wurden, hätten wir das ALG I vom Januar um Rücklagen zu bilden, da es jedoch eingefroren wurde, und erst jetzt ausgezahlt wird, fliest es in die Berechnung.

Nicht falsch verstehen, ich will nicht heulen, dass alles angerechnet wird, aber diese ganze Situation ist echt blöd, somal das ALG I für Januar schon fest eingeplant war, und 670,-€ sind für uns viel Geld, und nun alles wieder für die Katz, und ich hab 112,-€ weniger im Monat für 6 Monate.


Ich hoffe ich konnte deine Frage damit beantworten.