Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Neues Auto während ALG II-bezug

  1. #1
    Profi Avatar von Deathdriver
    Registriert seit
    23.05.2008
    Ort
    Arnstadt
    Beiträge
    317

    Neues Auto während ALG II-bezug

    Hallo,

    ich habe mal wieder eine Frage, und zwar geht es um folgendes, mein 27 Jahre altes Auto (VW Golf 2), ist nun soweit, dass es seine letzte Fahrt antretten muss, eine Reperatur lohnt sich einfach nicht mehr, wären alleine 1000,-€ Materialkosten und ca. 3 Tage Arbeit (Rost an tragenden Teilen und andere Wehwehschen).

    Was muss ich beachten wenn ich mir etwas neues hole, einen Kredit, bzw. Leasingvertrag würde ein Bekannter auf sich nehmen, bischen was habe ich auch noch gespart (für eine Anzahlung oder so)

    Meine konkreten Fragen, kann ich mir einen Neuwagen kaufen (Dacia z.B.) ohne das mir das Amt einen Strick drehen kann und ich ihn wieder verkaufen müsste?

    Wie ist es mit Finanz-/Leasing, da kann man mit unter zu günstigen monatlichen "Mietzahlungen" für eine gewisse Zeit einen Neuwagen fahren, dan wäre ich zwar ggf. der Halter, aber es ist im eigentlichen Sinne ja nur ein Mietwagen, den ich wieder abgeben müsste.

    Oder bleibt mir nur der Gebrauchtwagenmarkt, und bis zu welchem Wert gilt das ganze dann als angemessen?

    Wir sind eine kleine Familie bestehnd aus 3 Personen (Eltern und 7 jähriges Kind), und ohne Auto sieht es ja beim Bewerben wieder mau aus, hab so schon Probleme, weil mir auf Grund einer krankheitsbedingten Umschulung, erstmal wieder die Berufserfahrung fehlt, was in der IT echt ein Problem sein kann.

    Schonmal danke für eure hilfreichen Antworten.

  2. #2
    Profi Avatar von Pharao
    Registriert seit
    30.01.2009
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    10.875
    Hallo Deathdriver,

    du bist jetzt schon so lange hier im Forum, kennst du die Hilfe/FAQ`s nicht? Passt vielleicht das Thema Alg2 & Auto, weil ist fast wie deine Überschrift .....

    Wie ist es mit Finanz-/Leasing, da kann man mit unter zu günstigen monatlichen "Mietzahlungen" für eine gewisse Zeit einen Neuwagen fahren ....
    Als Privatmann rentiert sich das finanziell m.E. überhaupt nicht, gerade wenn du später das Leasingfahrzeug behalten willst. Die Chance das du also letztlich wesendlich mehr für das Auto bezahlst, ist hier sehr groß. Du kannst hier nämlich u.a. schlecht planen was dein Auto in x Jahren noch Wert seinen wird, weil jeder Kratzer, etc. wird dir später in Rechnung gestellt bzw. mindert den Restwert des Autos. Leasingfahrzeuge rentieren sich in erster Linie nur für Firmen die das über ihr Geschäft laufen lassen, also meiner persönlichen Meinung nach.

    as muss ich beachten wenn ich mir etwas neues hole ...
    Oder bleibt mir nur der Gebrauchtwagenmarkt....
    Die Frage wäre hier halt, muss es ein Neuwagen sein oder wäre ein Gebrauchter vielleicht sogar die bessere Wahl für dich bzw. deiner finanziellen Situation? Die meisten Neuwagen verlieren im ersten Jahr richtig viel Kohle und ein Jahreswagen mit vielleicht 20.000km wäre ja auch fast wie neu, oder nicht? Natürlich kannst du auch ältere Autos in Betracht ziehen, nur vorsichtig solltest du allgemein bei Privatangeboten sein, wenn du dich mit Autos, Motoren, etc nicht so auskennst.


    Wir sind eine kleine Familie bestehnd aus 3 Personen (Eltern und 7 jähriges Kind), und ohne Auto sieht es ja beim Bewerben wieder mau aus, hab so schon Probleme, weil mir auf Grund einer krankheitsbedingten Umschulung, erstmal wieder die Berufserfahrung fehlt, was in der IT echt ein Problem sein kann.
    Das ein Auto eine feine Sache seinen kann --> keine Frage, aber ein Auto zu Unterhalten kostet auch Geld. Und gerade solange du noch keinen neuen Job hast, ist ein Auto m.E. reiner Luxus der nicht umbedingt nötig wäre. Natürlich sind öffentliche Verkehrsmittel umständlicher, aber dafür wesendlich günstiger und auch finanziell planbarer.

  3. #3
    Profi Avatar von Deathdriver
    Registriert seit
    23.05.2008
    Ort
    Arnstadt
    Beiträge
    317
    Die Fag´s kenne ich schon, nur laufen die nicht wenn man mit dem Handy oder Tablet (also Mobil surft) daher konnte ich das nicht sehen.

    hab es jetzt aber gelesen. Wenn ich das alles so lese, sollte ich maximal ca. 5000,-€ für das neue Auto ausgeben, damit ich auf der sicheren seite bin


    Das Auto ist nicht nur eine feine Sache, sondern fordert aus meiner Sicht meine Jobchancen erheblich, weil meine Frau arbeitet in der Produktion, Frühschicht ab um 6:00 Uhr, daher müsste ich bevor ich auf Arbeit kann erstmal unseren Sohn zum Hort bringen, dieser öffnet allerdings erst um 6:30 Uhr bzw. um 7:00 Uhr in den Ferien, dann könnte ich erst zum Zug um ca. 30 Minuten bis nach Erfurt zum nächsten großen Bahnhof zu fahren um von da aus weiter. da ich allerdings die A4 und die A71 quasi vor der Haustür habe, könnte ich mit einem PKW viel schneller sein, bzw. mich in einem größeren Umkreis bewerben. Mein bisheriger Umkreis lag ca. 30km von daheim, einfach wegen dem Alter des Autos und da habe ich alle Firmen schon mehrfach angeschrieben und abtelefoniert selbst persönlich wr ich schon da, aber immer wieder kommt nur "ja wir suchen Leute mit Erfahrung" oder " Eigentlich suchen wir was anderes" oder auch beliebt "wir haben einen Haustarifvertrag und dieser sieht nur Leute mit Studium vor, daher können wir Sie nicht eingruppieren und daher nicht einstellen". ist halt nervig, aber irgendwann klappt es schon, mach derzeit nch eine Weiterbildung mit internationalen Zertifikaten und so.

    Zudem habe ich mein altes Auto auch unterhalten können, da ich viel von Autos verstehe und fast alle Reperaturen selber mache, daher weis ich auch wo die Schwachstellen sind, zusätzlich habe ich noch einen KFZ-Mechaniker in meinem Bekanntenkreis, welcher mir immer mit Rat und Tat zur Seite steht und natürlich einen eventuellen Gebrauchtwagen mit begutachten würde.
    Und da man ja KFZ-Steuer und Versicherung auch online erfahren kann, hat man da auch über die finanzellen kosten eine gute Übersicht.
    Wenn man sich das ganze in den FAG´s so durchlist, ist man ggf. lediglich mit dem Dacia (in niedrigster Ausstattung) als Neuwagen auf der sicheren Seite, werd ich mir wohl doch was Gebrauchtes zulegen, weil etwas Luxus möchte ich dann doch schon.

    Wie läuft das den bei Leasingwagen mit dem Wert, nur aus Interesse, weil man kann ja einen wagen der mehr wert ist als die 5 -10.000,-€ für schmalles Geld leasen, weis das zufällig wer?

  4. #4
    Profi Avatar von Pharao
    Registriert seit
    30.01.2009
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    10.875
    Zitat Zitat von Deathdriver Beitrag anzeigen
    Das Auto ist nicht nur eine feine Sache, sondern fordert aus meiner Sicht meine Jobchancen erheblich, weil meine Frau arbeitet in der Produktion, Frühschicht ab um 6:00 Uhr, daher müsste ich bevor ich auf Arbeit kann erstmal unseren Sohn zum Hort bringen, dieser öffnet allerdings erst um 6:30 Uhr bzw. um 7:00 Uhr in den Ferien, dann könnte ich erst zum Zug um ca. 30 Minuten bis nach Erfurt zum nächsten großen Bahnhof zu fahren um von da aus weiter. da ich allerdings die A4 und die A71 quasi vor der Haustür habe, könnte ich mit einem PKW viel schneller sein, bzw. mich in einem größeren Umkreis bewerben.
    Hi Deathdriver,

    ohne die genauen Gegebenheiten vor Ort zu kennen, kann man natürlich sehr wenig zu eurer Situation was sagen. Zudem verstehe ich natürlich auch, das du gerne wieder ein Auto hättest, egal ob dir das jetzt mehr Jobchancen ermöglich oder du kürzere Pendelzeiten damit hättest oder ob ihr damit besser euren Altag bewältigen könnt. Die Frage ist hier eher, was man sich leisten will, denn Alternativen gäbe es bestimmt, auch wenn diese ggf. umständlicher wären.

    Zudem habe ich mein altes Auto auch unterhalten können, da ich viel von Autos verstehe und fast alle Reperaturen selber mache, daher weis ich auch wo die Schwachstellen sind, zusätzlich habe ich noch einen KFZ-Mechaniker in meinem Bekanntenkreis, welcher mir immer mit Rat und Tat zur Seite steht und natürlich einen eventuellen Gebrauchtwagen mit begutachten würde.
    Ich kann natürlich nicht beurteilen, welche Kenntnisse du Rund ums Auto hast. Nur bedenke hier bitte, an neuen Autos ist es nicht mehr so einfach alles selber zu machen, wie bei wesendlich älteren Modellen. Zudem, wenn man zB bei einem Neuwagen nicht seinen Garantieanspruch verlieren, kann es sein das du in eine Vertragswerkstatt musst zB. für die regelmässigen Wartungsarbeiten. Das Verursacht letztlich natürlich auch Unkosten, weil man damit erstmal gebunden ist. Hier auf jeden Fall das Kleingedruckte lesen oder von vorhinein nur die Gewährleistung mitnehmen.

    Und da man ja KFZ-Steuer und Versicherung auch online erfahren kann, hat man da auch über die finanzellen kosten eine gute Übersicht.
    Natürlich wird man manche Dinge vorab ziemlich sicher sagen können, u.a Steuer, Versicherung oder auch, das man neben Sommerreifen ggf. auch Winterreifen benötigt, etc. Problematischer sind da schon Verschleißteile oder unverhersehbare Reparaturen.

    ... ist man ggf. lediglich mit dem Dacia (in niedrigster Ausstattung) als Neuwagen auf der sicheren Seite, werd ich mir wohl doch was Gebrauchtes zulegen, weil etwas Luxus möchte ich dann doch schon.
    Verstehe ich durchaus, allerdings ist vieles auch teurer Schnickschnack, den man nicht umbedingt benötigt. Mir persönlich sind Autos mit möglichst wenig Technik am liebsten, denn umso weniger drinnen ist, umso weniger kann auch kaputt gehen. Es ist schon super ärgerlich, wenn man zB. das nagelneue Auto nur deswegen nicht starten kann, weil irgendein Sensor meint, das der Reifen platt wäre. Und da nützt dir dann auch kein Pannendienst was, außer das er das Auto zu einer Werkstatt bringt. Und natürlich bin ich auch kein Freund davon, das mein Auto irgendwelche Daten an den Autohersteller oder ansonst wen sendet, usw.

    Wie läuft das den bei Leasingwagen mit dem Wert, nur aus Interesse, weil man kann ja einen wagen der mehr wert ist als die 5 -10.000,-€ für schmalles Geld leasen,
    Beim Leasen ist es ja so, das das Auto erstmal nicht dir gehört. Du zahlst also erstmal nur deine monatliche "Miete" und nach einer Zeit x hast du dann die Möglichkeit, das Auto zu erwerben, sodass es dann auch deins ist oder du least ein neues Fahrzeug. Natürlich locken hier erstmal die günstigen Leasingraten oder die tollen Wunschrechnungen vom Verkäufer. Aber wie schon geschrieben, letztlich zahlt man meiner Meinung da als Privatmann nur drauf.

  5. #5
    Profi Avatar von VIERZEHNNOTHELFER
    Registriert seit
    27.04.2006
    Ort
    Darmstadt
    Beiträge
    1.213
    ich glaube, dass man für 5 - 6000 einen ordentlichen Gebrauchtwagen bekommen kann.
    Schau mal bei der Schwackes-Liste herein. Luxus ist erst, wenn man sich´s leisten kann
    und muss eigentlich im Moment nicht sein, es ist viel wichtiger, dass das Auto zuverlässig ist.

  6. #6
    Benutzer
    Registriert seit
    08.01.2017
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    14
    Vom Dacia hört man auch nicht nur Gutes, dass es eine Klapperkiste wäre, und so.

    maximal 5.000 € Gebrauchtwagen ergibt doch Sinn. Wenn du Gebrauchtwagen einschätzen kannst, Schraubererfahrung hast, und noch KFZ-Fachleute kennst, dann würde ich gar keine 4 oder 5000 € in die Hand nehmen!

    Golf 4 ab Modelljahr 2002!

    1,4 1,6 1,6 16V

    Für 2500, 3.000 €

    Ersatzteile billigst! Technik noch simpel. Verzinkt. Nur in die Radkästen vorne sehen, nicht dass schon Rost da ist. Und keinen mit Ölverbrauch kaufen.

    Alle Wartung, Ersatzteiltausch selber machen. "So wird's gemacht" für 25 € anschaffen, Auffahrkeile, Ratschekasten, nach und nach Spezialwerkzeuge.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •