Hallo,

ich habe mein Portemonnaie samt alle Papiere verloren/gestohlen bekommen. Aus diesem Grund wurde mein Payback-Konto gekündigt. Payback bietet mir jetzt an, die Punkte auf mein Girokonto auszuzahlen. Ich weiß allerdings, dass ich in den nächsten Wochen einen Weiterbewilligungsantrag stellen muss. Die Kontoauszügen werde ich also vorlegen müssen. Kann ich das Geld behalten oder wird es auf den Regelbedarf angerechnet? Es geht um ca. 60 Euro.

Meiner Meinung nach geht es in Wirklichkeit um "Vermögensumwandlung", denn die Payback-Punkte gehören mir ja bereits und wurden über einen längeren Zeitraum gesammelt. Ob das Amt das jetzt so sieht, ist aber fraglich, denn das Geld wechselt ja die Hand und bekanntlich zählen *alle* Einnahmen zum Einkommen.

Ich bin im Moment unter 3 Stunden arbeitsfähig, mache Arbeitstherapie. Da das aber nicht als Erwerbstätigkeit gilt, bin ich unsicher, ob bei mir der übliche Freibetrag von 100 Euro gilt, oder ob einfach ALLES angerechnet wird.

Was meint ihr dazu? Über Links zu ähnlichen Fällen bzw. Seiten, wo ich nachlesen kann, wie das bei Nichterwerbsfähigkeit gehandhabt wird, würde ich mich besonders freuen.

Danke,
Marie-Régine