Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Überstunden während der Kündigungsfrist

  1. #1
    Neuer Benutzer Avatar von schwarzefee
    Registriert seit
    02.12.2006
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    1

    Überstunden während der Kündigungsfrist

    moin moin
    ich hätte da mal zwei fragen vorweg
    also nun hats mich nach 6,5 jahren auch erwischt
    ich werde zum 1.2 arbeitslos
    da ich in einem betrieb arbeite,der bis weihnachten,in der produktion ,hochsaison hat und es sich mal wieder die arbeit stapelt
    dsa ich nun seid ner woche die kündigung habe ,mache ich keine Ü-Stunden mehr .
    1.Da der chef mich dazu denn noch zwingen?
    ich habe noch restanspruch auf 7 Tage urlaub und habe noch 130 Ü-stunden stehen
    2. wir haben in den letzten jahren immer noch weihnachtsgeld bekommen
    dieses jahr aber nicht,wegen der schlechten auftragslage
    würd mich über ne antwort freuen
    gruss fee

  2. #2
    Avatar von StephanK
    Registriert seit
    27.04.2005
    Ort
    Köln
    Beiträge
    11.197

    AW: Überstunden während der Kündigungsfrist

    :welcome: schwarze Fee,
    erst mal mein "Beileid"...

    Frage 1: Das kommt auf Deinen Arbeitsvertrag und/oder einen möglicherweise dafür geltenden Tarifvertrag an. Letzten Endes aber nicht, denn eine andere "Waffe" als die Kündigung hätte der Chef ja nicht - und diese Waffe wirkt jetzt nicht mehr. Wenn es allerdings darüber jetzt noch einen Konflikt gäbe, könnte das in Deinem Zeugnis Niederschlag finden.

    Ich empfehle Dir, rechtzeitig (also möglichst bald) zu klären, ob Du Deinen Resturlaub noch nehmen und die Überstunden "abbummeln" kannst. Wenn nicht, müssen sie Dir ausgezahlt werden.

    Frage 2: Wenn es nicht arbeits- oder tarifvertraglich vereinbart ist, dann ist es eine freiwillige Leistung, die nach Laune oder Auftragslage entfallen kann, auf die es also keinen Anspruch gibt.

    VOR ALLEM ABER: Sobald die Kündigung offiziell ausgesprochen ist, musst Du Dich UMGEHEND arbeitslos melden - sonst drohen Dir Verluste beim Arbeitslosengeld! Die Arbeitslosmeldung muss persönlich erfolgen - und dafür muss Dir auch arbeitsfrei gegeben werden.

    Vielleicht ist Dir nach "erst mal einer Verschnaufpause". Das wäre jedenfalls menschlich verständlich. Für Deine Chancen auf dem Arbeitsmarkt ist es aber besser, wenn Du jetzt sofort intensiv nach einem neuen Job suchst. Personalentscheider haben "fliegende Wechsel" immer am liebsten...
    :::: Moderator ::::

    - FAQ & Hilfe - ALN-Portal - ONLINE BEWERBUNG - Arbeitsagenturhinweise SGB II -

    Bitte informieren Sie sich unbedingt selbst über die hier behandelten Themen.
    Die von mir gemachten Äusserungen oder Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur
    meine persönliche Meinung wieder und stellen auch dann keine Rechtsberatung dar,
    wenn ich meine persönliche Auffassung zu Rechtsvorschriften oder ihrer Anwendung äußere.
    Hier verlinkte, auszugsweise oder vollständig wiedergegebene Pressemeldungen geben
    nicht unbedingt die Meinung des Forumsbetreibers oder der Moderation wieder.
    ---------------------------------------------------------------------------------------------
    Hinweis in eigener Sache:
    Der Betrieb einer Webseite kostet neben viel Arbeit in unserer Freizeit auch Geld für
    die Servermiete und den Traffic.Wenn Sie also meinen, das Ihnen hier weitergeholfen wurde,
    würde sich der Forenbetreiber auch über eine kleine Spende wirklich freuen.
    Für diesem Fall bitten wir die Kontonummer für Spenden per PN bei den Moderatoren zu erfragen.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •