Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 22

Thema: Zahnarztkosten Erstattung?

  1. #1
    Profi Avatar von einsamer Wolf
    Registriert seit
    07.10.2006
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    493

    Zahnarztkosten Erstattung?

    Hallo liebe Freunde,
    meine Frage lautet ob es irgendwie möglich ist die Kosten für eine Arztbehandlung erstattet zu bekommen.

    Folgendes Problem, ich hatte im November 2006 eine Wurzelbehandlung verpasst bekommen die Behandlung ging bis Februar 07.
    Schon während der Behandlung teilte mir mein Zahnarzt mit das nicht alle kosten von der Krankenkasse übernommen werden.
    Kurz und bündig ich habe gestern die Rechnung von 137,- Euro erhalten, nun kann sich ja jeder vorstellen das, dass als Hartz IV Empfänger ganz schön reinhaut.
    Denn bei 345,- Grundsicherung – 137,- Euro Arzt Rechnung, da bleibt nicht mehr viel über zum Leben.
    Vielleicht kann mir jemand von euch weiterhelfen???

    „meine Frage bezieht sich auch auf die Quartalsgebühr von 10,-„

    Mit freundlichen Grüßen
    einsamer Wolf

    Geändert von Forumadmin (09.02.2007 um 14:08 Uhr)

  2. #2
    Profi Avatar von Codeman
    Registriert seit
    29.01.2006
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    2.012

    AW: Zahnarztkosten Erstattung?

    Hallo,

    versuch es doch mal mit einen Härtefallantrag bei deiner zuständigen Kasse.Ich glaub nicht,das die Arge dafür aufkommt.

  3. #3
    Avatar von Forumadmin
    Registriert seit
    13.01.2005
    Ort
    Ruhrgebiet
    Beiträge
    1.521

    AW: Zahnarztkosten Erstattung?

    Bitte einfach mal vorab die Forensuche benutzen.

    Fragen und Antworten zum Thema Zahnarztkosten / Erstattung sind im Forum mehrmals zu finden.
    Vielleicht ist ja deine gesuchte Antwort dabei.

    Ergebnisse

  4. #4
    Profi Avatar von ratsuchende
    Registriert seit
    31.08.2006
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    1.239

    AW: Zahnarztkosten Erstattung?

    Hallo!
    Soweit ich weiß, gibt es eine "Obergrenze", gestaffelt nach Einkommen, die man selber tragen muß. Ich glaube mich zu erinnern, daß das für H4 so um die 40 EUR waren...

    Empfehle folgende Vorgehensweise:

    Die 10 EUR für 2007 beim Zahnarzt hast Du ja schon gezahlt. Zahle den Rest gegen Quittung beim Zahnarzt, am besten noch mit einer Bestätigung, daß es sich um eine unumgängliche "Wurzel"-Behandlung handelte (wie ich aus eigener Erfahrung weiß sehr schmerzhaft). Frage bei Deiner Krankenkasse zunächst an, wie Du weiter vorgehen sollst. Falls sich hier keine hilfreiche Lösung ergibt, weiter wie folgt:
    Zuzahlungsbefreiung bei der Krankenkasse für 2007 stellen, Deinen pflichtbeitrag hast Du ja für dieses Jahr schon geleistet. Dann gib dem Zahnarzt Bescheid, daß es sich mit der Bezahlung vom Rest der Rechnung etwas hinzieht.
    Sodann schickst Du mit einem freundlichen Brief sowohl an die Krankenkasse als auch an die Arge a) Kopie der Rechnung b) Kopie der beiden Quittungen (10 EUR + Rest) und c) die Bestätigung des Arztes, daß die Behandlung unumgänglich war, mit der Bitte um Kostenübernahme.

    Du hast damit Deine Pflicht erfüllt und einer der beiden (Arge oder Krankenkasse) wird sich (hoffentlich) bei Dir mit positivem Ergebnis melden.
    Ansonsten: LEIDER kannst Du die Rechnung ja nicht bezahlen, gepfändet werden kannst Du auch nicht (geringes Einkommen), also...

  5. #5
    Profi Avatar von einsamer Wolf
    Registriert seit
    07.10.2006
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    493

    AW: Zahnarztkosten Erstattung?

    Hi danke für eure schnelle Antwort,

    ich habe eben mal bei meiner Krankenkasse angerufen und die Lehnen eine Kostenübernahme ab!

    Dann habe ich bei der ARGE angerufen und die meinen das ich einen Formlosen Antrag auf Kostenübernahme Stellen soll!

    Allerdings ohne Garantie auf erfolg!

    Bei der Entwicklung von Hartz IV hat man wohl soweit nicht gedacht das ein Hartz IV Empfänger auch mal ne Arzt Rechnung bezahlen muss,
    es handelt sich hierbei ja schließlich nicht um eine Sonderleistung, sondern um eine Notwendigkeit.

    Jeder der schon mal eine Wurzelbehandlung hatte weis wie schmerzhaft das ist!

    Naja ich werde erst mal den Antrag stellen und mal sehen was dabei heraus kommt!

    Mfg
    Geändert von Forumadmin (09.02.2007 um 15:40 Uhr) Grund: Schriftart auf Standart gesetzt

  6. #6
    Profi Avatar von einsamer Wolf
    Registriert seit
    07.10.2006
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    493

    AW: Zahnarztkosten Erstattung?

    Hallo zusammen!
    Ich habe hier vor einiger Zeit einmal die Frage gestellt ob man Arztkosten erstattet bekommt.
    In meinem Fall betrifft das eine Wurzelbehandlung die nur noch zum Teil von der Kasse erstattet wird, in meinem Fall beläuft sich der Betrag auf 150,- Euro.
    Antworten gab es viele, ich habe als erstes meine Krankenkasse gefragt und die ist nicht bereit die Kosten zu übernehmen, auch keinen Anteil.
    Dann habe ich einen Schriftlichen Antrag bei der Arge gestellt, auf Kosten Übernahme auch diese hat den Antrag abgelehnt.

    Mit folgender Begründung:

    "Der bei allen Hilfebedürftigen etwa gleiche Bedarf an Ernährung, hauswirtschaftlichem Bedarf und kleineren persönlichen Bedürfnissen des täglichen Lebens wird anhand von Bedarfsuntersuchungen durch die Gewährung eines pauschalierten Regelsatzes berücksichtigt.
    Die Regelleistung zur Sicherung des Lebensunterhaltes umfasst insbesondere Ernährung, Kleidung, Körperpflege, Hausrat, Bedarfe des täglichen Lebens sowie in vertretbarem Umfang auch Beziehungen zur Umwelt und eine Teilnahme am kulturellen Leben.
    Kann im Einzellfall ein von der genannten Regelleistung umfasster und nach den Umständen unabweisbarer Bedarf zur Sicherung des Lebensunterhaltes nicht gedeckt werden, kann dem Hilfebedürftigen nach §23 Abs. 1 SGB II bei entsprechenden Nachweis der Bedarf als Sach- oder als Geldleistung in Form eines Darlehens gewährt werden.
    Die von Ihnen beantragte Sonderleistung ist durch die gewährte Regelleistung in Höhe von 345,00 EUR abgedeckt und stellt nach den mir vorliegenden Unterlagen keinen unabweisbaren Bedarf zur Sicherung des Lebensunterhaltes dar, so dass eine Übernahme der Kosten nicht möglich ist.
    Die Ablehnungsentscheidung beruht auf §23 Abs. 1 i.V.m 28 und 20 SGB II"

    Ist das nicht ein Witz?:-x

    Bei 345,- Euro im Monat abzüglich der genannten 150,- Euro und der Kfz Vers. 50,- ,Sowie der Haftpflicht 20,- EUR bleiben mir im Monat März nur 139,- Euro das entspricht 4,49 Euro am Tag zum Leben also nen Döner und ne Flasche Wasser!!!
    Meine Frage kann man da Irgendwie noch was machen um doch noch die Kosten erstattet zu bekommen???
    Geändert von efge (21.02.2007 um 21:36 Uhr) Grund: Typo und Farbe verändert

  7. #7
    Profi Avatar von efge
    Registriert seit
    03.07.2005
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    2.851

    AW: Zahnarztkosten Erstattung?

    Hallo Lonesome Wolf,

    das JobCenter hat diesmal leider Recht, selbst das Zitieren der Paragraphen und deren Auslegung ist gar korrekt. :evil:
    Das SGB II sieht genau dieses vor, wenngleich sich die Politiker/innen über die Auswirkungen mehr als unzureichend "schlau" gemacht haben.
    Auch wenn es nicht gerade tröstend ist: auch ich sitze auf einer ähnlich hohen Zahnarztrechnung 'rum und stottere diese monatlich ab.

  8. #8
    Profi Avatar von Upsala
    Registriert seit
    19.01.2006
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.639

    AW: Zahnarztkosten Erstattung?

    Nachdem die Behandlung schon im November war, sehe ich da eigentlich keine Chance, aber versuch doch deine KV mal ein wenig aufzurütteln und mit den Folgen einer vernachlässigten Behandlung zu konfrontieren. Infos, auch mit wissenschaftlichem Hintergrund, findet man dazu sicherlich genug im Internetz. Ein Hinweis auf die derzeitige Mangelernährung und die Folgen für den Erhalt der Zähne könnte auch nicht schaden. Jedenfalls wissen die Herrschaften dann was man so durchmacht und denke es sollten sich mehr Leute schriftlich über diese Zustände beschweren.
    Für meine Frau konnte ich übrigens, während ihrer Schwangerschaft, so, eine ansonsten nicht bezahlte Vorsorgeuntersuchung, durchsetzten.

  9. #9
    Avatar von StephanK
    Registriert seit
    27.04.2005
    Ort
    Köln
    Beiträge
    11.197

    AW: Zahnarztkosten Erstattung?

    Im Alg II-Regelsatz sind monatlich € 13,21 für Gesundheitspflege vorgesehen; insofern ist die Zahnarztrechnung "abgedeckt", aber Deine Zahnarztrechnung verlangt rein rechnerisch eine Ansparung von zehn Monaten, innerhalb derer dann auch keinerlei andere Gesundheitsausgaben "drin sind".

    Die Begründung, mit der ein Darlehen abgelehnt wurde, ist aber schief, weil pauschal behauptet wird, der Bedarf sei nicht unabweisbar. (Dabei unterstelle ich, dass es um eine Behandlung geht, die das Notwendigste umfasst und keine "Schönheitsreparaturen".) Die Begründung hätte sich vielmehr mit der Frage auseinandersetzen müssen, warum der Bedarf für nach den Umständen abweisbar gehalten wird.

    Mit anderen Ausgabeposten wie Kfz-Versicherung usw. kannst Du gerade nicht argumentieren, aber vielleicht mit Deinen sonstigen Gesundheitskosten, wenn Du entsprechende Belege aufbewahrst.

    Allerdings weiss ich nicht, ob Du den Darlehensantrag zeitnah (also sehr bald nach Erhalt der Zahnarztrechnung) gestellt hast. Falls nicht, sehe ich keine Chancen, daran noch etwas zu machen. Falls doch und falls die Frist für einen Widerspruch gegen die Versagung des Darlehens noch läuft kannst Du immerhin Widerspruch einlegen. § 23 Abs. 1 SGB II räumt der Behörde kein Ermessen ein, sondern gewährt einen Rechtsanspruch, wenn die Voraussetzungen gegeben sind, dass (1) ein Bedarf unabweisbar ist (klarer Fall) und (2) dieser nicht aus der Regelleistung oder aus dem Vermögen gedeckt werden kann. Für den zweiten Punkt müsstest Du eben argumentieren, wozu weiter oben Argumente nachlesbar sind.
    :::: Moderator ::::

    - FAQ & Hilfe - ALN-Portal - ONLINE BEWERBUNG - Arbeitsagenturhinweise SGB II -

    Bitte informieren Sie sich unbedingt selbst über die hier behandelten Themen.
    Die von mir gemachten Äusserungen oder Kommentare sowie eigene Beiträge spiegeln nur
    meine persönliche Meinung wieder und stellen auch dann keine Rechtsberatung dar,
    wenn ich meine persönliche Auffassung zu Rechtsvorschriften oder ihrer Anwendung äußere.
    Hier verlinkte, auszugsweise oder vollständig wiedergegebene Pressemeldungen geben
    nicht unbedingt die Meinung des Forumsbetreibers oder der Moderation wieder.
    ---------------------------------------------------------------------------------------------
    Hinweis in eigener Sache:
    Der Betrieb einer Webseite kostet neben viel Arbeit in unserer Freizeit auch Geld für
    die Servermiete und den Traffic.Wenn Sie also meinen, das Ihnen hier weitergeholfen wurde,
    würde sich der Forenbetreiber auch über eine kleine Spende wirklich freuen.
    Für diesem Fall bitten wir die Kontonummer für Spenden per PN bei den Moderatoren zu erfragen.

  10. #10
    Profi Avatar von einsamer Wolf
    Registriert seit
    07.10.2006
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    493

    AW: Zahnarztkosten Erstattung?

    Hi danke noch mal für die vielen Antworten.:-)

    Zeit für einen Widerspruch ist noch, da ich die Ablehnung erst gestern bekommen habe.
    Ich werde deshalb Widerspruch einlegen und es mal mit dem Argument der monatlichen 13,21 Euro für Gesundheitspflege probieren.
    Es müsste an sich schon für einen Sachbearbeiter klar sein das es für einen ALG II Empfänger kaum möglich ist eine derartige Summe zu tragen.

    Ich werde mich noch mal zu diesem Thema melden.

    Mfg

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •